VÖB Facebook
    YouTube Facebook
 


US-Startup ICON plant Häuser mit 3D-Drucker
in weniger als 24 Stunden
zu errichten – für 4000 US-Dollar

3D-Druck-Haus

Foto: © ICON

Preiswert bauen – und das dennoch sicher und schnell: Das geht nur mit Beton. In den USA werden jetzt sogar Häuser im 3-D-Verfahren „gedruckt“. In Rekordzeit.

In Zeiten wachsender Population, fortschreitender Urbanisierung und immer mehr Menschen auf der Erde, die in Armut leben müssen, schreit es nach innovativen Konzepten und Lösungen, die diesem Problem begegnen. Genau das macht das US-Startup ICON. Mit Hilfe der additiven Fertigung hat ICON den Vulcan-3D-Drucker entwickelt, mit dem sich ausreichend große Häuser in weniger als 24 Stunden drucken lassen sollen. Die Kosten pro Haus plant das Unternehmen auf einen Betrag zu reduzieren, der kaum vorstellbar ist.

Auf der Erde leben 1,2 Milliarden Menschen ohne angemessenen Wohnraum, wie das Ross Center for Sustainable Cities des World Resources Institute in einer Studie berichtete.

Das US-Startup ICON stellte auf dem South by Southwest Film Festival 2018 jetzt ein 3D-Druckverfahren vor, mit dem ein einstöckiges Haus von 60 Quadratmetern Größe innerhalb von 12 bis 24 Stunden aus Zement aufgebaut werden kann.

In El Salvador sollen im nächsten Jahr 100 Häuser für die Bewohner mit dem ICON-3D-Druckverfahren hergestellt werden und dafür hat sich ICON mit der gemeinnützigen Organisation New Story zusammengeschlossen.
New Story
beschäftigt sich mit internationalen Wohnraumlösungen. Laut Alexandra Lafci, der Mitbegründerin der Organisation, habe man bereits Häuser für Gemeinschaften in El Salvador, Haiti und Bolivien gebaut, berichtete das Online-Magazin „The Verge“.

Das erste Modell, welches am 12. März 2018 im texanischen Austin präsentiert wurde, ist ein Schritt in Richtung der preiswerten und schnellen Bereitstellung von Unterkünften für Menschen in unterversorgten Gemeinden. Jason Ballard wird als einer der ICON-Gründer das kleine Haus als Büro ausprobieren, um seinen praktischen Nutzen zu testen. Es sollen Luftqualitätsmonitore installiert werden, wie es in dem Artikel weiter heißt. Von Ballard wird auch das Unternehmen Treehouse betrieben mit Fokus auf Hausverbesserungen.


Das Video zum Thema



Quelle: 3d-grenzenlos.de


VÖB

>> ÜBERSICHT  "AUS DER WELT DES BETONS" >>

Beton aus der Region