VÖB Facebook
    YouTube Facebook
 


Gerecht bauen

justizgebaeude-salzburg
Transparent und offen – ein perfektes Miteinander von alt und neu

Foto: © LUKAS SCHALLER

Der Umbau und die Erweiterung des Justizgebäudes Salzburg beweisen einmal mehr die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Beton. Die Architekten Franz&Sue setzten Betonfertigteile als moderne Ergänzung zum Putz des alten Gebäudes ein.

2012 wurde die Entscheidung getroffen, das denkmalgeschützte Justizgebäude am Rande der Altstadt von Salzburg nach über 100 Jahren Bestand grundlegend zu sanieren und zu erweitern. Franz&Sue konnten den von der BIG ausgeschriebenen Wettbewerb mit ihrem Konzept eines transparenten und offenen Gerichtsgebäudes, das mit überkommenen hierarchischen Justizstrukturen bricht, für sich entscheiden.

Die bestehenden Bauten im Inneren des Gebäudekomplexes wurden durch einen verglasten Neubau ersetzt, der die Bestandsbauten verbindet und ein neues Entrée bildet. Der großzügige Innenhof ist durch mehrere Eingänge auf allen Seiten erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich.

Für die jungen Architekten war dies ihr bisher komplexestes Projekt: „Insgesamt ist das Justizzentrum ein riesiges Gebäude. Das ehemalige Gefängnis wurde abgesiedelt – dadurch stand uns der Hof zur Verfügung. Jetzt haben wir den Altbau als einen Ring angelegt, man kann rundherum laufen, alle Verhandlungssäle sind mittig im Neubau untergebracht“, erläutert Michael Anhammer, Architekt Franz&Sue. Mit 29 Verhandlungssälen und mehr als 750 Räumen ist das Justizgebäude Salzburg das zweitgrößte Landesgericht Österreichs. Die Fassadenplatten von Rieder ziehen sich als Bänder über den gesamten vollverglasten Neubau, außen an der Fassadenschicht gibt es keine Stützen – und sie spannen sich perfekt als moderne Ergänzung zwischen den Altbau. „Wenn man massiv baut, muss die Struktur auch lesbar sein, wir wollen nichts verstecken“, so Anhammer. Wichtig war den Architekten Leichtigkeit und die Schaffung von offenem Raum.


Justizgebäude SalzburgFoto: © LUKAS SCHALLER

Franz&Sue sehen die Rechtsprechung als eine der Grundfesten der Demokratie, „Es wird mitten in der Salzburger
Altstadt Recht gesprochen – dieser Ort ist nun für die Bevölkerung erstmals erlebbar. Transparent und offen – so wie wir uns die Gerichtsbarkeit in einer Demokratie vorstellen.“ Das Justizgebäude ist Salzburgs größtes Gebäude aus dem 19. Jahrhundert. Es gibt ein neues zentrales Atrium, der Besucher kann sich nun selbstständig orientieren.


Justizgebäude Salzburg Schnitt


VÖB

>> ÜBERSICHT  "AUS DER WELT DES BETONS" >>

Beton aus der Region