VÖB Facebook
    YouTube Facebook
 


Vielseitig Wohnen:
Kamine sichern langfristig Lebensqualität

Kamine sichern Lebensqualität
© Copyright - Betonmarketing Österreich

Fast alle Österreicherinnen und Österreicher hätten gerne eine Feuerstelle im eigenen Haus. Mit der behaglichen Wärme eines Kachelofens oder Heizkamins wird der Winter zum Genuss.

Was außerdem überzeugt: Der Kamin macht das Haus unabhängig von teurer Import-Energie. Ein Kamin mit mineralischen Werkstoffen ist also eine sichere Kapitalanlage – und steigert nebenbei die Lebensqualität.

Eine sichere Wärmeversorgung, die unabhängig von der Gas- und Ölpreisentwicklung macht und Ressourcen schont – das ist heute ein Grundbedürfnis aller Menschen. Deshalb sollten Bauherren und Baufrauen schon am Anfang der Planung daran denken, im Haus eine stromfreie Heizmöglichkeit vorzusehen. Gerade heute, wo fossile Ressourcen knapper werden, zeigt man mit dieser Entscheidung soziale Verantwortung für kommende Generationen. Kurz gesagt: Auf einen Kamin sollte bei keinem Hausbau verzichtet werden. Der ideale Baustoff dafür ist Beton.

Baustoff für Kamine: Beton überzeugt

Neben sozialen Aspekten sprechen auch ökonomische und ökologische Gründe für den Kamin. Mit nachwachsenden Rohstoffen wie lokaler Biomasse aus heimischem Wald heizt man nahezu schadstofffrei und beteiligt sich damit aktiv am Klimaschutz. Auch die volkswirtschaftliche Komponente ist nicht zu unterschätzen: Durch einen Kamin- oder Kachelofen mit entsprechendem Rauchabzug helfen Bauherren und Baufrauen in Österreich nachhaltig mit, die Klimaziele der Europäischen Union zu erreichen.

Dafür genießt man neben Behaglichkeit viele weitere Vorteile: Bei guter Planung lässt sich ein Einfamilienhaus durch optimale Wärmeverteilung bestens heizen. Moderne raumluftunabhängige Öfen schaffen schon bei geringer Heizleistung wohltuende Wärme im ganzen Haus und sparen so zusätzlich Energie. Die Versorgungssicherheit ist dabei immer gewährleistet.

Behaglichkeit für geringe Baukosten

Die Baukosten für den Kamin sind relativ gering: Für einen Kamin, der alle Abgase nach außen transportiert, fällt nur circa ein Prozent der Baukosten beim Hausbau, auch beim mehrgeschoßigen Wohnbau, an. Positiver Nebeneffekt: Der Marktwert der Immobilie steigt sofort. Selbst wenn die Feuerstelle erst später eingebaut wird, entscheidend ist, dass von Anfang an ein Rauchfang eingeplant wird. Wer weiß schließlich schon, wie in Zukunft geheizt wird. Darum ist es wichtig, dass sich Heizanlagen jederzeit auf andere Brennstoffe umrüsten lassen.

Kein Passivhaus ohne Kamin!

Auch eine energiebasierte Renovierung wird mit einem Kamin leichter, aber auch Passiv- und Niedrigenergiehäuser benötigen einen Kamin. Da vorgefertigte Kaminbauteile außerdem lastabtragend und feuersicher sind, erfüllen sie alle Anforderungen an Sicherheit und Dauerhaftigkeit.

All diese Argumente machen eines ganz klar: Nur mit der rechtzeitigen Planung eines Kamins beim Hausbau schafft man auch für nachfolgende Generationen ein unabhängiges Heizsystem, das krisensichere Wärme garantiert. Nebenbei steigert man sogar die regionale Wertschöpfung und sichert so Arbeitsplätze in Österreich, denn viele führende europäische Kamin-Hersteller haben ihren Sitz in unserem Land.


VÖB

>> ÜBERSICHT  "AUS DER WELT DES BETONS" >>

Beton aus der Region