VÖB Facebook
    YouTube Facebook
 


Radiogeschichten: Kulturzentrum Mattersburg

Kulturzentrum Mattersburg
Foto: © ORF


Kulturzentrum Mattersburg, Burgenland

Das Kulturzentrum Mattersberg ist eines der schönsten Beispiele für den Brutalismus – umstritten, geliebt und gehasst. Aber auch dieser ORF-Artikel hier macht klar, wie wichtig dieses Anliegen ist: Rettet das Kulturzentrum Mattersburg!

Das Kulturzentrum Mattersburg ist im Stil des Brutalismus gebaut, der nach "beton brut", also nach dem rohen Beton als Baumaterial benannt ist und in den 1960er Jahren Verbreitung gefunden hat. Es gilt als herausragendes Beispiel des Brutalismus im Burgenland und in Österreich.

Der Architekt Herwig Udo Graf hat das Kulturzentrum Mattersburg entworfen und geplant – von dem in verschiedene Größen teilbaren Veranstaltungssaal und eine daran anschließende Freiluft-Arena, über die Garderoben und Verwaltungsräume, bis hin zur Bestuhlung und Möblierung, zu Details wie Leuchten und Handläufen. 1976 wurde das Gebäude eröffnet. Jetzt ist es geschlossen, es steht kurz vor dem Abriss. Ein Neubau ist geplant. Dabei könne es problemlos für heutige Ansprüche adaptiert werden, meint der Architekt, und es sei auch erstaunlich gut erhalten. Hätte man es nicht seit 2014 verfallen lassen - trotz der Proteste aus der internationalen Architektur-Fachwelt.

VÖB

>> ÜBERSICHT  "AUS DER WELT DES BETONS" >>

Beton aus der Region