VÖB Facebook
    YouTube Facebook
 


Monolith aus Beton

Monolithischer Betonbau

Foto: © Walser Image

Ein monolithischer Betonbau

Mitten in der Natur 300 Meter über dem Rheintal in Vorarlberg gelegen, sorgt ein monolithischer Betonbau für Aufsehen, der die Gegensätzlichkeit von Natur und Gebäude deutlich macht. Und, laut dem Architekten, nicht jedem gefallen soll.

Die Bauherren hatten nur einen speziellen Wunsch für ihre neue Bleibe: Ein Haus aus Beton, das pflegeleicht ist und gleichzeitig Gemütlichkeit ausstrahlt. Den Auftrag dafür erteilten sie dem Baukünstler Rainer Huchler: "Die Hanglage und Orientierung des Grundstückes hat natürlich einen gewissen Rahmen für die Planung vorgegeben. Die Bauherren selbst ließen mir sämtliche Freiheiten." Huchler ist es gelungen, ein Gebäude zu planen, das überschaubar und barrierefrei ist und einen Kontrast zu der sonst so ländlichen Umgebung setzt. "Bei dem Objekt handelt es sich um einen Monolith, der ziemlich isoliert in der Landschaft steht. Der Kontrast zwischen Natur und Bauwerk ist schon besonders", sagt Huchler. Dass das Haus aber nicht jeden Geschmack trifft, ist sich der Architekt ebenfalls bewusst: "Das Gebäude noch dazu aus Beton steht mitten in der Natur. Mir ist klar, dass es nicht jedem gefällt.

Um die bioenergetischen Belastungen des Zements zu kompensieren, wurde der Beton mit dem Zusatzmittel Carbometum vermischt. "Auch darauf hat der Bauherr ausdrücklich bestanden", sagt er. Die Innenseite wurde doppelt mit Gipskarton verkleidet und mit einer massiven mehrlagigen Dämmung versehen, um Passivhausstandard zu erreichen. Zudem besitzt der Bau eine Erdsonde mit Wärmepumpe. Die hauseigene Solaranlage suchen Besucher vergeblich am Dach. Sie wurde über Vakuumröhrenkollektoren tief gelegt. Die kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung sorgt zudem für permanent frische Luft in den Räumen.

Mehr dazu...


VÖB

>> ÜBERSICHT  "AUS DER WELT DES BETONS" >>

Beton aus der Region