VÖB Facebook
    YouTube Facebook
 


Sporthalle Liefering in Salzburg

Sporthalle Liefering in Salzburg

Foto: © Marijana Klasan


Solarthermie und Photovoltaik erzeugen Energieüberschuss

Bis zum Jahr 2050 möchte die Stadt Salzburg Smart City werden – intelligent vernetzt, erneuerbar versorgt und nachhaltig mobil. Grundlage dafür ist der Masterplan 2025, der konkrete Maßnahmen bis zum titelgebenden Jahr vorsieht. Ein Pfeiler des ambitionierten Ziels sind energieneutrale kommunale Bauten – so wie die Sporthalle Liefering, ein Leuchtturmprojekt im Norden der Stadt. Bei dem nach Plänen von Karl und Bremhorst Architekten realisierten Komplex handelt es sich um ein Plusenergiegebäude. Es erzeugt also im Laufe eines Jahres mehr Energie, als es verbraucht. Der Überschuss wird zur Versorgung umliegender Gebäude genutzt.

Solarthermie mit Bauteilaktivierung deckt gesamten Heizenergiebedarf

Die Energieversorgung des Sportkomplexes erfolgt ausschließlich durch Solarenergie. Eine 350 Quadratmeter große Solarthermieanlage auf dem Dach deckt den gesamten Warmwasser- und Heizenergiebedarf, eine Photovoltaikanlage mit 100 kWp Leistung dient der Stromerzeugung. Der Strom wird direkt verbraucht oder bei Überschüssen in den nahgelegenen Bauhof der Stadt Salzburg eingespeist.  

QUELLE
www.baunetzwissen.de


VÖB

>> ÜBERSICHT  "AUS DER WELT DES BETONS" >>

Beton aus der Region